Wie TAAL das lange Spiel mit Bitcoin sieht: CEO Jerry Chan

„2020 ist das Crossover-Jahr“ für Bitcoin, sagt der neue TAAL-CEO Jerry Chan. In einem Interview mit CoinGeek beschrieb er, wie der Vergleich von Münzpreisen mit Hashing Power bei Halbierungszeiten ein kurzfristiges Denken ist. Aber Bitcoin ist ein langfristiges Spiel, und ein Spiel, das nur der BSV richtig spielt. Seine transaktionale Bitcoin Loophole Nutzung und ein stabiler Preis, der dem Netzwerk in Zukunft zum Erfolg verhelfen wird – letztendlich ist der BSV wertvoll, weil er nützlich ist.

transaktionale Bitcoin Loophole Nutzung

Wenn Sie nicht aufwachen, werden Sie nicht konkurrenzfähig sein.

Bitcoin SV (BSV) und BCH haben bereits ihre alle vier Jahre stattfindenden Blocksubventions-„Halbierungs“-Veranstaltungen durchlaufen. BTC wird um den 10. Mai 2020 an der Reihe sein. Mit den Subventionen von BSV und BCH sind jetzt 6,25 statt der bisherigen 12,5 Münzen rentabler, BTC-Transaktionen abzuwickeln. Die BTC hat (zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels) einen Anteil von 98,5% an der Hashing-Power, während die BCH 0,8% und der BSV 0,7% hat. (Für das Protokoll: BSV hat 56,7% der tatsächlichen Transaktionen).

Chan nahm diejenigen ins Visier, die „loyalistische“ Transaktionsverarbeiter kritisieren, die weiterhin weniger profitable Netzwerke mit Hashing-Macht unterstützen. Es ist nicht nur die Politik – diese Verarbeiter, sagte er, haben einen ebenso rationalen wirtschaftlichen Anreiz, langfristig um Gewinne zu spielen, als kurzfristig zu nehmen, was da ist.

„Langfristig sind wir der Ansicht, dass wir es sind, die hier die wirtschaftlich rationale Entscheidung treffen. Kurzfristig könnten wir mehr Geld verdienen, indem wir BTC abbauen und es in US-Dollar anlegen. Aber auf lange Sicht sind die Haschischbesitzer bereit, BSV zu halten, weil sie sehen, dass der langfristige Wert von BSV durch die transaktionale Nutzung unterstützt wird.

Das liegt daran, dass die BTC-Industrie der tatsächlichen Nutzung oder dem Nutzen keine Aufmerksamkeit schenkt. Tatsächlich erwähnen mehrere Marktanalysen, die wir gesehen haben, die BTC-Nutzung überhaupt nicht, sondern betrachten nur die Preisentwicklung und die Betriebskosten. Wie erwartet die BTC vom nächsten Monat an und für die Zukunft, dass ihre Transaktionsverarbeiter weiterhin Geld verdienen werden?

„Das Bergbauregime, das seit mehr als 10 Jahren in Kraft ist, wird sich in einem Monat ändern“, sagte Chan. „Und wenn Sie davon nicht aufwachen, werden Sie begraben werden … das ist die letzte Chance, bevor der Vorhang fällt.

Das Modell von Bitcoin BSV basiert auf Nutzen, Skalierbarkeit und Mikrotransaktionen (Sub-Cent-Zahlungen) sowie der Fähigkeit, eine theoretisch unbegrenzte Anzahl von Transaktionen zu verarbeiten. Diese Transaktionen sind alle gebührenpflichtig, wie gering auch immer. BTC hingegen hat kein anderes Modell für zukünftige Gewinne als einen steigenden Münzpreis und hohe Gebühren pro Transaktion. Die Daten pro BTC-Transaktionsblock sind auf 1-4 MB begrenzt, und jeder Versuch, diese Zahl in der Vergangenheit zu erhöhen, wurde niedergeschrieen.

Bewältigung der harten BTC-Realität

Chan sagte, aus Artikeln, die er gelesen habe, gehe hervor, dass die BTC-Befürworter sich damit abgefunden hätten, dass sich der BTC-Preis nicht sofort verdoppeln würde, um die Halbierung bei Bitcoin Loophole der Subvention auszugleichen. Einige würden dies nun jedoch dadurch kompensieren, dass sie vorschlugen, „schwache“ oder „ineffiziente“ Verarbeiter würden aus dem Netzwerk herausfallen, was zu größeren Gewinnen für die „starken“ Verarbeiter führen würde, die übrig blieben.

Daher, so die Theorie, würden die verbleibenden mehr BTC für weniger Hashing Power erhalten und müssten wiederum weniger Münzen verkaufen, um die Betriebskosten zu bezahlen. Eine detailliertere Beschreibung dieser Theorie finden Sie hier.

„Wenn sie es nicht verkaufen, können sie es HODLEN“, sagte Chan. Jeder, der BTC besitzt, würde den Preis nach oben treiben und damit den Wert der Münzen erhöhen – so die Theorie. „Das ist nicht logisch“, fügte er hinzu und verglich sie mit Perpetuum Mobile oder dem Versuch, ein Segelboot mit Ventilatoren auf dem Deck zu bewegen.

Chan schätzte, dass die „Schwachen“, die das Netzwerk verlassen, 90% oder mehr sein müssten, damit die wenigen „Starken“, die noch übrig sind, nach der Halbierung der BTC weiterhin Gewinne machen könnten. Dieses Szenario, so Chan, sei unwahrscheinlich – was bedeute, dass es für Haschisch-Machtbesitzer schwierig wäre, mit der Subvention von 6,25 Münzen von BTC zu profitieren.

„Die BTC-Wirtschaft ist eine Spekulationsblase – die Menschen müssen zuhören. Es wird wahrscheinlich zu einer massiven Korrektur kommen“.

Nur ein Netzwerk mit Einkünften aus einer anderen Quelle als dem Bergbau mit Basis-Blockvergütung könnte ab Mitte 2020 und in der Zukunft rentabel sein. Hier beginnt der Anteil des BSV von über 50% an den tatsächlichen Transaktionen an Bedeutung zu gewinnen.

Projekte, die regelmäßig riesige Datenmengen an das BSV-Netzwerk senden – wie die aktuellen Beispiele EHR Data Inc. oder WeatherSV – sind diejenigen, die den Gewinn bringen werden. Das ist ein viel besseres Geschäftsmodell als sich auf eine magische Annahme zu verlassen, dass der Münzwert irgendwie steigen wird… irgendwie.

Auf jeden Fall, so Chan, liege es nicht im Interesse von Bitcoin BSV, plötzliche Preisspitzen zu haben, so aufregend das für die Inhaber der Münze auch wäre. Kurzfristige Preisspekulanten sind für den BSV im Vergleich zu echten Geschäftskunden von geringem Wert.