People’s Bank of China warnt vor Blockketten-Investitionsbetrug

People’s Bank of China warnt vor Blockketten-Investitionsbetrug

Die People’s Bank of China hat neue Warnungen veröffentlicht, die sich an Möchtegern-Investoren richten und sie dazu auffordern, illegale Geldbeschaffungsprogramme mit digitalen Währungen und Blockketten zu vermeiden.

Das Schanghaier Büro der Zentralbank veröffentlichte einen Artikel, in dem die Gemeinsamkeiten von digitaler Währung bei Immediate Edge beschrieben werden, um Investoren vor den Risiken unregulierter Investitionsprogramme zu warnen. Der Artikel gliedert sich in 16 allgemeine Fragen, die Anleger stellen können, bevor sie sich von ihrem Geld trennen, um festzustellen, ob ein Investitionsschema mit digitaler Währung ein Betrug sein könnte.

Gemeinsamkeiten von digitaler Währung bei Immediate Edge beschrieben

Der Artikel, der als „Spickzettel“ für Investoren bezeichnet wird, befasst sich auch mit häufigen Betrügereien, einschließlich normaler Wertpapiere und Renten, sowie mit Betrügereien, die virtuelle Währungen und Blockchain betreffen.

Ein Großteil des Artikels konzentriert sich auf das „illegale Fundraising“ und erklärt, wie Anleger vermeiden können, mit diesen Systemen in Konflikt zu geraten.

Obwohl die ICOs, die in China bereits 2017 verboten wurden, nicht direkt erwähnt werden, zeigt das Dokument Methoden auf, die den üblichen Anwendungsfällen der digitalen Währung ähneln.

Dazu gehören „die Aufteilung des Eigentums […] zu gleichen Teilen und das illegale Sammeln von Geldern durch den Verkauf des Rechts, über ihre Anteile zu verfügen“, was der Alibiisierung von Immobilien und anderen Vermögenswerten ähnelt.

Weitere Betrugsfälle, auf die in dem Dokument Bezug genommen wird, sind „über das Internet eingerichtete Investmentfonds“ und „illegale Geldbeschaffung in Form einer ‚elektronischen Goldanlage'“.

Das Dokument ist der jüngste Versuch der Zentralbank, Investoren davor zu warnen, sich auf Betrügereien mit digitaler Währung einzulassen, die Teil der anhaltenden restriktiven Haltung des Landes gegenüber digitaler Währung sind.

Es steht in krassem Gegensatz zu ihrer Unterstützung für die Blockchain-Technologie und die digitalen Währungen der Zentralbank (CBDCs), wobei die People’s Bank of China bekanntlich in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung einer eigenen digitalen Währung, eines so genannten „digitalen Yuan“, ist. Versuche des CBDC sind bereits im Gange und sollen große Einzelhändler vor Ort, darunter McDonalds und Starbucks, einbeziehen.

Wie TAAL das lange Spiel mit Bitcoin sieht: CEO Jerry Chan

Wie TAAL das lange Spiel mit Bitcoin sieht: CEO Jerry Chan

„2020 ist das Crossover-Jahr“ für Bitcoin, sagt der neue TAAL-CEO Jerry Chan. In einem Interview mit CoinGeek beschrieb er, wie der Vergleich von Münzpreisen mit Hashing Power bei Halbierungszeiten ein kurzfristiges Denken ist. Aber Bitcoin ist ein langfristiges Spiel, und ein Spiel, das nur der BSV richtig spielt. Seine transaktionale Bitcoin Loophole Nutzung und ein stabiler Preis, der dem Netzwerk in Zukunft zum Erfolg verhelfen wird – letztendlich ist der BSV wertvoll, weil er nützlich ist.

transaktionale Bitcoin Loophole Nutzung

Wenn Sie nicht aufwachen, werden Sie nicht konkurrenzfähig sein.

Bitcoin SV (BSV) und BCH haben bereits ihre alle vier Jahre stattfindenden Blocksubventions-„Halbierungs“-Veranstaltungen durchlaufen. BTC wird um den 10. Mai 2020 an der Reihe sein. Mit den Subventionen von BSV und BCH sind jetzt 6,25 statt der bisherigen 12,5 Münzen rentabler, BTC-Transaktionen abzuwickeln. Die BTC hat (zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels) einen Anteil von 98,5% an der Hashing-Power, während die BCH 0,8% und der BSV 0,7% hat. (Für das Protokoll: BSV hat 56,7% der tatsächlichen Transaktionen).

Chan nahm diejenigen ins Visier, die „loyalistische“ Transaktionsverarbeiter kritisieren, die weiterhin weniger profitable Netzwerke mit Hashing-Macht unterstützen. Es ist nicht nur die Politik – diese Verarbeiter, sagte er, haben einen ebenso rationalen wirtschaftlichen Anreiz, langfristig um Gewinne zu spielen, als kurzfristig zu nehmen, was da ist.

„Langfristig sind wir der Ansicht, dass wir es sind, die hier die wirtschaftlich rationale Entscheidung treffen. Kurzfristig könnten wir mehr Geld verdienen, indem wir BTC abbauen und es in US-Dollar anlegen. Aber auf lange Sicht sind die Haschischbesitzer bereit, BSV zu halten, weil sie sehen, dass der langfristige Wert von BSV durch die transaktionale Nutzung unterstützt wird.

Das liegt daran, dass die BTC-Industrie der tatsächlichen Nutzung oder dem Nutzen keine Aufmerksamkeit schenkt. Tatsächlich erwähnen mehrere Marktanalysen, die wir gesehen haben, die BTC-Nutzung überhaupt nicht, sondern betrachten nur die Preisentwicklung und die Betriebskosten. Wie erwartet die BTC vom nächsten Monat an und für die Zukunft, dass ihre Transaktionsverarbeiter weiterhin Geld verdienen werden?

„Das Bergbauregime, das seit mehr als 10 Jahren in Kraft ist, wird sich in einem Monat ändern“, sagte Chan. „Und wenn Sie davon nicht aufwachen, werden Sie begraben werden … das ist die letzte Chance, bevor der Vorhang fällt.

Das Modell von Bitcoin BSV basiert auf Nutzen, Skalierbarkeit und Mikrotransaktionen (Sub-Cent-Zahlungen) sowie der Fähigkeit, eine theoretisch unbegrenzte Anzahl von Transaktionen zu verarbeiten. Diese Transaktionen sind alle gebührenpflichtig, wie gering auch immer. BTC hingegen hat kein anderes Modell für zukünftige Gewinne als einen steigenden Münzpreis und hohe Gebühren pro Transaktion. Die Daten pro BTC-Transaktionsblock sind auf 1-4 MB begrenzt, und jeder Versuch, diese Zahl in der Vergangenheit zu erhöhen, wurde niedergeschrieen.

Bewältigung der harten BTC-Realität

Chan sagte, aus Artikeln, die er gelesen habe, gehe hervor, dass die BTC-Befürworter sich damit abgefunden hätten, dass sich der BTC-Preis nicht sofort verdoppeln würde, um die Halbierung bei Bitcoin Loophole der Subvention auszugleichen. Einige würden dies nun jedoch dadurch kompensieren, dass sie vorschlugen, „schwache“ oder „ineffiziente“ Verarbeiter würden aus dem Netzwerk herausfallen, was zu größeren Gewinnen für die „starken“ Verarbeiter führen würde, die übrig blieben.

Daher, so die Theorie, würden die verbleibenden mehr BTC für weniger Hashing Power erhalten und müssten wiederum weniger Münzen verkaufen, um die Betriebskosten zu bezahlen. Eine detailliertere Beschreibung dieser Theorie finden Sie hier.

„Wenn sie es nicht verkaufen, können sie es HODLEN“, sagte Chan. Jeder, der BTC besitzt, würde den Preis nach oben treiben und damit den Wert der Münzen erhöhen – so die Theorie. „Das ist nicht logisch“, fügte er hinzu und verglich sie mit Perpetuum Mobile oder dem Versuch, ein Segelboot mit Ventilatoren auf dem Deck zu bewegen.

Chan schätzte, dass die „Schwachen“, die das Netzwerk verlassen, 90% oder mehr sein müssten, damit die wenigen „Starken“, die noch übrig sind, nach der Halbierung der BTC weiterhin Gewinne machen könnten. Dieses Szenario, so Chan, sei unwahrscheinlich – was bedeute, dass es für Haschisch-Machtbesitzer schwierig wäre, mit der Subvention von 6,25 Münzen von BTC zu profitieren.

„Die BTC-Wirtschaft ist eine Spekulationsblase – die Menschen müssen zuhören. Es wird wahrscheinlich zu einer massiven Korrektur kommen“.

Nur ein Netzwerk mit Einkünften aus einer anderen Quelle als dem Bergbau mit Basis-Blockvergütung könnte ab Mitte 2020 und in der Zukunft rentabel sein. Hier beginnt der Anteil des BSV von über 50% an den tatsächlichen Transaktionen an Bedeutung zu gewinnen.

Projekte, die regelmäßig riesige Datenmengen an das BSV-Netzwerk senden – wie die aktuellen Beispiele EHR Data Inc. oder WeatherSV – sind diejenigen, die den Gewinn bringen werden. Das ist ein viel besseres Geschäftsmodell als sich auf eine magische Annahme zu verlassen, dass der Münzwert irgendwie steigen wird… irgendwie.

Auf jeden Fall, so Chan, liege es nicht im Interesse von Bitcoin BSV, plötzliche Preisspitzen zu haben, so aufregend das für die Inhaber der Münze auch wäre. Kurzfristige Preisspekulanten sind für den BSV im Vergleich zu echten Geschäftskunden von geringem Wert.

Bitcoin hat dies seit 2015 vor seinem 10.000%igen Bull Run nicht mehr getan

Der Bitcoin-Preis erlebte in der vergangenen Woche einen enormen Wertzuwachs von 20%, aber ein Indikator deutet darauf hin, dass sich die BTC immer noch in einem Abwärtstrend befinden könnte.

Der Preis von Bitcoin (BTC), der höchstrangigen Kryptowährung, liegt derzeit bei etwa 9.000 $, nachdem er sich letzte Woche an einem einzigen Tag um beeindruckende 20% erholt hatte.  Da die Halbierung nun weniger als zwei Wochen entfernt ist, könnte es wie ein Kinderspiel erscheinen, auf Bitcoin zu setzen, um den nächsten explosiven Schritt zu machen.

Es gibt jedoch eine Chart-Ansicht, die darauf hindeutet, dass wir vielleicht die Spitze des Eisbergs erreicht haben, und damit werde ich heute beginnen.

Im Zweifelsfall herauszoomen

BTCIn der Analyse der letzten Woche teilte ich zwei mögliche aufsteigende Kanäle, von denen einer für ungültig erklärt wurde und einer im Spiel blieb. In dieser Woche möchte ich auf die Möglichkeit eingehen, dass wir uns in keinem der beiden Kanäle befanden und dass wir uns immer noch in einem Abwärtstrend befinden könnten, seit die Pumpe im Juni 2019 fast 14.000 Dollar erreichte.

Die obere Trendlinie wird durch drei Berührungen bestätigt. Die untere Trendlinie dieses Kanals setzt die unmittelbare Abwärtsbewegung jedoch auf bis zu 3.000 $, während der gleitende Durchschnitt bei etwa 6.300 $ liegt. Dies sind keine Zahlen, die ich bei Bitcoin erwarte, aber es wäre dumm, darauf nicht vorbereitet zu sein.

Das Fib deutet an, was ein Ausbruch bringen könnte

Die Fibonacci-Retracement-Level vom ATH von 20.000 $ pro Bitcoin zeigen uns, dass wir bei einem Ausbruch heute zu viel höheren Niveaus zurückkehren könnten als bisher erwartet.

$ 9.550 ist das kritische Niveau, auf das wir uns konzentrieren sollten. Das ist sowohl die 0,382 Fib als auch die Spitze des Kanals.  Die Behauptung dieses Niveaus könnte Bitcoin in Richtung der 0,5 Fib von $11.50.0 steigen lassen, was dann realistischerweise die 0,618 Fib von $13.500 auf den Tisch legt.

Nun, das ist alles schön und gut, aber „Zahlen steigen“ passiert nicht immer, und ein solcher Indikator, auf den man sich verlassen kann, um die Richtung zu bestätigen, in die wir uns aufgrund des aktuellen Momentums bewegen, ist der monatliche Moving Average Convergence Divergence Indikator oder MACD.

Monatliche Analyse des MACD

In der vergangenen Woche habe ich die Bedeutung hervorgehoben, die der Moving Average Divergence Convergence (MACD)-Indikator auf den Preis von Bitcoin hat, wenn er im wöchentlichen Zeitrahmen zinsbullisch kreuzt.

Mit dem zinsbullischen monatlichen Kerzenschluss ergibt sich jedoch ein neues Bild für den monatlichen MACD. Oben abgebildet sind die zinsbullischen und rückläufigen Monatskreuze des MACD, wobei die zinsbullischen Kreuze des MACD auf der Wochen-Chart durch die gepunkteten Linien hervorgehoben sind – grün für zinsbullische Kreuze, nach denen ein großer Ansturm erfolgte, und rot gepunktete Linien für die falschen zinsbullischen Kreuze.

Der Grund für diese Karte ist, um zu sehen, ob es Muster gibt, die mit dem zinsbullischen Kreuz der Woche 2017 übereinstimmen, das einen 2.000%igen Anstieg verzeichnete. Sie ist aber auch nützlich, um zu sehen, ob die höhere Zeitrahmenansicht uns ein widersprüchliches Momentum zeigt, das auf einen baldigen Dump hindeuten könnte.

Wenn man sich von links nach rechts auf der Chart bewegt, zeigt dies, dass sich der Monats-MACD bereits im März 2017, als der Wochen-MACD aufwärts kreuzte, ab 2015 in einem zinsbullischen Crossover befand.

Somit befanden sich zum Zeitpunkt des zinsbullischen Crossover der Woche sowohl der MACD als auch die Signallinien auf einem Aufwärtstrend. Dies führte zu einem 2.000%igen Preisanstieg für Bitcoin ab dem Punkt des wöchentlichen Crossover.

Später zeigt uns das falsche zinsbullische Crossover auf der Wochen-Chart im September 2018, dass sich sowohl der monatliche MACD als auch die Signallinie auf einer Abwärts-Trajektorie befanden und dass der monatliche MACD bereits rückläufig kreuzte. Somit signalisierte das höhere Zeitrahmen-Momentum, dass die Bewegung vom Wochen-MACD-Crossover möglicherweise nicht gültig ist.

Der zinsbullische Crossover der Februar-Wochen-Chart scheint genau die gleichen Bedingungen wie der September-Crossover zu haben, mit einem Unterschied. Das Histogramm des monatlichen MACD verlor an Abwärtsmomentum, was an der blasseren rosa Farbe im Vergleich zu dem dunkleren Rosa beim vorherigen Crossover zu erkennen ist. In diesem Fall führte dies zu einem Anstieg des Bitcoin-Preises um 400 %.

Betrachtet man nun die Dynamik des Jahres 2020, so können wir sehen, dass der monatliche MACD zwischen Dezember und Februar zerkleinert wurde und seine Richtung änderte, was dazu führte, dass die Signallinie und der MACD eine seitwärts gerichtete Flugbahn aufwiesen – im wahrsten Sinne des Wortes eine Premiere für Bitcoin.

Aber wenn Sie so weit gelesen haben und immer noch verfolgen, worauf ich hinaus will, dann ist die monatliche Signallinie zum ersten Mal seit Oktober 2015 auf einem Aufwärtspfad, damals, als Bitcoin nur 200 Dollar pro Münze kostete, und wenn Sie das auf das Allzeithoch von 20.000 Dollar bringen, dann ist das eine monströse 10.000%- oder 100-fache Bewegung.

Wird also vor diesem Hintergrund das nächste zinsbullische Cross des monatlichen MACD im Juni stattfinden? Rechnen wir mit einem Anstieg um 10.000% gegenüber dem aktuellen Kurs? Das wird die Zeit zeigen.

Bitcoin beginnt zu sinken

Wenn wir jetzt auf den Stundenlohn herunterdribbeln, können wir sehen, dass Bitcoin nach der großen Etappe, die es gestern Abend zurückgelegt hat, begann, ein Muster von niedrigeren Hochs und höheren Tiefs zu bilden.

Typischerweise signalisiert dies eine potenzielle Fortsetzung des vorherigen Trends, und das Aufwärtspotenzial liegt bei etwa 9.600 $. Und wenn wir dieses Niveau für einen Kerzenschluss auf der Tages-Chart gehalten hätten, dann hätte die nächste Woche unglaublich bullish ausgesehen.

Da dies gerade erst zusammengebrochen ist, ist im Laufe der Woche ein Rückzug auf $8.400 zu erwarten.

Bitcoin-Preisanalyse – BTC wartet auf die Fortsetzung der täglichen Bullenflagge

Bullen konnten eine klare tägliche Bullenflagge bilden
Bitcoin hat in den letzten 3 Tagen über $7.500 gehandelt
Bis zur Halbierung von Bitcoin sind es weniger als 16 Tage

Wie in unserer letzten Bitcoin-Preisanalyse, Bitcoin BTC, festgestellt wurde, fiel -0,26 % auf etwa 6.700 $, bevor er wieder stark anstieg. Bitcoin handelt jetzt bei fast $7.600 und hat mehr als 3 Tage in Folge über $7.500 gehandelt.

Was hat sich getan?

Bitcoin erlebt Aufschwung

Am 22. April gelang es den Haussiers, einen schönen 4%igen Aufschwung bis auf $7.156 zu erleben. Dieser Aufschwung setzte sich am nächsten Tag mit einem 5%igen Preisanstieg und einem Höchststand von 7.738 $ fort, obwohl die Bullen nur bei 7.482 $ schlossen.

Bitcoin befindet sich auf dem Tages-Chart immer noch in einem aufsteigenden Parallelkanal, während das Handelsvolumen im Durchschnitt jeden Tag weiter abnimmt. Der tägliche Aufwärtstrend ist eindeutig immer noch intakt, und die Bullen handeln jetzt bequem über dem EMA der 12- und 26-Periode. Der RSI hat sich nicht allzu sehr ausgeweitet und verharrt vorerst bei etwa 60 Punkten, was bedeutet, dass die Bullen noch viel Spielraum nach oben haben, mit dem sie arbeiten können.

Bitcoin Preis Kurzfristprognose: Bullisch/Neutral

Obwohl die meisten Indikatoren und Muster zeigen, dass Bitcoin eindeutig bullish ist, gibt es mehrere Faktoren, die Bitcoin noch einige Tage lang seitwärts handeln lassen könnten. Die Erschöpfung des Käufers ist einer der Hauptfaktoren, wenn man bedenkt, wie der digitale Vermögenswert im Grunde genommen seit einem Monat bullish ist.

Die Unsicherheit vor einer Halbierung von Bitcoin ist ein weiterer Faktor, der in den nächsten 2 Wochen eine wichtige Rolle spielen könnte. Nach einem 100-prozentigen Anstieg von 3.782 Dollar ist es unklar, ob Bitcoin nach der Halbierung mehr Kraft hat, sich zu erholen.

Wenn Sie als Bulle auf der Suche nach einem guten Einstieg sind, ist das gestrige Hoch bei $7.705 wahrscheinlich der sicherste Einstieg, aber das Risiko-/Gewinnverhältnis ist nicht großartig, da es unwahrscheinlich ist, dass Bitcoin über $8.000 steigt und dort bleibt.

Die 4-Stunden-Chart zeigt die gleiche Geschichte wie die Tages-Chart, die Haussiers verteidigen derzeit die 12-Perioden-EMA, die langsam ansteigt. Ein Durchbruch steht definitiv kurz bevor, und wenn die Bullen nicht beide EMA’s verteidigen können, könnte definitiv ein Bären-Durchbruch stattfinden und Bitcoin auf $7.000 absinken lassen.

Wo ist der Widerstand nach oben?

Kurzfristig sind die Widerstandspunkte eher rar. Das letzte Tageshoch ist jetzt definitiv der wichtigste Widerstand, der bei $7.738 liegt. Natürlich ist auch das psychologische Niveau von 8.000 $ ein wichtiger Widerstandspunkt. Die langfristige Perspektive von Bitcoin wirft jedoch ein gewisses Licht auf die Widerstandsniveaus.

Wir können sehen, dass der nächste große Widerstand bei etwa 8.260-8.300 $ liegt, der im Juli 2018 zurückgeworfen wurde. Das nächste Niveau liegt bei 9.540-9.600 $, die im April 2018 gebildet wurden. Das im Februar 2020 festgelegte Hoch von 10.500 USD wäre das nächste.

Was zeigen die technischen Indikatoren an?

Die täglichen EMAs sind immer noch zinsbullisch und die BTC handelt bequem über ihnen. Der RSI ist in den vergangenen 4 Tagen nicht allzu stark gestiegen und liegt derzeit nur bei 60 Punkten. Der MACD war nahe an einem Bärenkreuz, doch der jüngste Aufschwung der BTC hat den Tag gerettet, und der Indikator ist nach wie vor zinsbullisch.