Monthly Archives: Juni 2019

Definition – Was bedeutet Wireless Local Area Network (WLAN)

Definition von WLAN

  • Ein drahtloses lokales Netzwerk (WLAN) ist ein drahtloses Verteilungsverfahren für zwei oder mehr Geräte, die Hochfrequenz-Funkwellen nutzen und oft einen Zugangspunkt zum Internet beinhalten. Viele User fragen sich aber, was ist wireless lan, und hier bekommen Sie die Antwort
  • Ein WLAN ermöglicht es dem Benutzer, sich im Versorgungsgebiet, oft zu Hause oder im kleinen Büro, zu bewegen und gleichzeitig eine Netzwerkverbindung aufrechtzuerhalten.

Ein WLAN wird manchmal auch als Local Area Wireless Network (LAWN) bezeichnet.

Definition - Was bedeutet Wireless Local Area Network (WLAN)

In den frühen 90er Jahren waren WLANs sehr teuer und wurden nur dann eingesetzt, wenn kabelgebundene Verbindungen strategisch unmöglich waren. Ende der 90er Jahre wurden die meisten WLAN-Lösungen und proprietären Protokolle durch die Standards IEEE 802.11 in verschiedenen Versionen (Versionen „a“ bis „n“) ersetzt. Auch die WLAN-Preise begannen deutlich zu sinken.

WLAN nicht verwechseln mit Wi-Fi-Marke oder Wi-Fi Alliance

WLAN sollte nicht mit der Wi-Fi-Marke der Wi-Fi Alliance verwechselt werden. Wi-Fi ist kein Fachbegriff, sondern wird als Obermenge des Standards IEEE 802.11 beschrieben und wird manchmal austauschbar mit diesem Standard verwendet. Allerdings erhält nicht jedes Wi-Fi-Gerät tatsächlich die Wi-Fi-Allianz-Zertifizierung, obwohl Wi-Fi von mehr als 700 Millionen Menschen über etwa 750.000 Hot Spots für Internetverbindungen genutzt wird.

Access Points und Clients

Jede Komponente, die sich mit einem WLAN verbindet, gilt als Station und fällt in eine von zwei Kategorien: Access Points (APs) und Clients. APs senden und empfangen Hochfrequenzsignale mit Vorrichtungen, die in der Lage sind, gesendete Signale zu empfangen; sie funktionieren normalerweise als Router. Kunden können eine Vielzahl von Geräten wie Desktop-Computer, Workstations, Laptops, IP-Telefone und andere Mobiltelefone und Smartphones umfassen. Alle Stationen, die miteinander kommunizieren können, werden als Basic Service Sets (BSSs) bezeichnet, von denen es zwei Arten gibt: unabhängige und Infrastruktur. Independent BSSs (IBSS) existieren, wenn zwei Clients ohne APs kommunizieren, sich aber nicht mit einem anderen BSS verbinden können. Solche WLANs werden als Peer-to-Peer- oder Ad-hoc-WLANs bezeichnet. Das zweite BSS wird als Infrastruktur-BSS bezeichnet. Es darf mit anderen Stationen kommunizieren, aber nur in anderen BSSs und muss APs verwenden.

Hochfahren und Herunterfahren Ihres Windows 7-Systems nach Zeitplan

Einige von uns mögen es, wenn unser PC immer bereit ist, wenn wir den Raum betreten. Das Warten auf das Hochfahren des Systems kann lästig sein; aber mit windows 7 timer zum Beispiel geht es einfach. Glücklicherweise gibt es eine Lösung, mit der Sie An- und Abschaltungen planen können, um Zeit zu sparen und möglicherweise Ihre Stromrechnung zu reduzieren.

Termingerechte Inbetriebnahme

  • Dieser Schritt hängt davon ab, welche Art von BIOS auf Ihrem Motherboard läuft. Möglicherweise haben Sie nicht die Möglichkeit, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt einzuschalten, obwohl die meisten Motherboards diese Option tatsächlich haben. Für alle, die mit dem Begriff nicht vertraut sind – BIOS steht für „Basic Input/Output System“ und ist im Grunde genommen der Ort, an dem Sie die Low-Level-Konfiguration Ihres Motherboards einrichten. Es unterscheidet sich von jedem Betriebssystem, das Sie verwenden. Bitte beachten Sie, dass der zweite Teil dieses Leitfadens zum automatischen Herunterfahren Ihres Systems für WIndows 7 geschrieben ist, aber auch für andere Versionen von Windows gelten kann.
  • Schritt 1- Starten Sie Ihren Computer neu.
  • Schritt 2- Wenn Sie einen aktuellen PC haben, werden Sie wahrscheinlich mit einem kitschigen Werbebildschirm für das Motherboard der jeweiligen Marke in Ihrem System begrüßt. Es wird wahrscheinlich so etwas wie „Drücken Sie DEL, um ins BIOS zu gelangen“ sagen. Wenn Sie ein älteres System haben, sehen Sie den RAM-Check und die Festplattenerkennung. In jedem Fall sollten Sie innerhalb der ersten 1-3 Sekunden nach dem Neustart auf die DEL-Taste tippen. Nach ein paar Sekunden sollten Sie sich im BIOS wiederfinden. Wenn Windows wieder von vorne beginnt, haben Sie etwas falsch gemacht und müssen erneut neu starten. Wenn Sie einen Notebook-Computer verwenden, müssen Sie möglicherweise Ihr Modell mit Google auswerten, um herauszufinden, welche Taste Sie drücken müssen, um ins BIOS zu gelangen.
  • Schritt 3 – Je nachdem, welches Marken-Motherboard Sie haben, wird das BIOS anders aussehen. Sie müssen das Menü mit dem Titel Power, oder Power Management finden. Darin sollte eine Option mit der Bezeichnung „Resume on RTC Alarm“ oder „Power on By RTC Alarm“ enthalten sein. Aktivieren Sie diese Option und stellen Sie dann die Zeit und Frequenz (z.B. „Alltag“) ein, die das System einschalten soll.
  • Schritt 4 – Achten Sie darauf, dass Sie beim Verlassen des BIOS-Setups die Option „Save and Quit“ wählen. Drücken Sie nicht einfach die Reset-Taste an Ihrem Computer, da Ihre Einstellungen sonst nicht gespeichert werden. Von diesem Zeitpunkt an sollte Ihr System zu der Zeit und Frequenz starten, die Sie im BIOS eingestellt haben. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es am besten, das Handbuch Ihres Motherboards für weitere Informationen zu konsultieren.Hochfahren und Herunterfahren Ihres Windows 7-Systems nach Zeitplan

Herunterfahren nach Zeitplan

Schritt 1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche und geben Sie „task“ ein, die Anwendung Task Scheduler sollte in der Liste erscheinen. Führen Sie es aus.

Schritt 2. Klicken Sie im rechten Fensterbereich auf „Basisaufgabe erstellen“.

Task-Scheduler-Erstellungstask

Schritt 3. Geben Sie einen geeigneten Namen und eine Beschreibung ein (z.B. Geplante Systemabschaltung), klicken Sie auf Weiter.

Schritt 4. Wählen Sie die Frequenz, bei der die Abschaltung erfolgen soll (z.B. täglich), klicken Sie auf Weiter.

Task-Scheduler-Frequenz

Schritt 5. Wählen Sie den Zeitpunkt, zu dem die Abschaltung erfolgen soll. (z.B. 1:00 Uhr), klicken Sie auf Weiter.

Task-Scheduler-Zeit

Schritt 6. Wählen Sie Start a program, klicken Sie auf Next.

Schritt 7. Geben Sie „shutdown.exe“ in das Feld Progra/script und „/s“ in das Feld Add arguments ein. Klicken Sie auf Weiter.

Schritt 8. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Du bist fertig!

Atmen Sie tief durch…. vorausgesetzt, Sie haben alle oben genannten Schritte korrekt ausgeführt, sollte Ihr System nun planmäßig starten und herunterfahren!